B63A6498_edited.jpg

Laura Gericke

In ihrer künstlerischen Praxis beschäftigt sie sich mit Grenzverläufen.

Ihre theatralen Prozesse zeichnen sich durch einen starken Fokus auf die soziale Praxis als Grundlage für das künstlerische Schaffen aus. Dabei ist sie auf der Suche nach den Übergängen zwischen theoretischen Diskursen und praktischen Impulsen. Im filmischen Bereich befasst sie sich vor allem mit der Fragestellung, wie Arbeitsweisen aus dem Theater (z.B. Probenstrukturen, Zusammenarbeit mit Schauspieler*innen und Text, Improvisation) für Film adaptiert werden können. 

1992 in Geseke geboren.
 

2018 Studium Regie Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater (HfMT) Hamburg.

 

Sie schloss 2018 das Studium Kultur der Metropole an der HafenCity Universität erfolgreich ab, während sie bereits eigene Performances, Installationen, Texte und Kurzfilme umsetzte und seit 2016 als freie Regieassistentin u.A. im Thalia Theater tätig war.

 

2013–2018 war sie Stipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

2020–2021 erhält sie das Deutschlandstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

2019 gründete sie gemeinsam mit dem Kameramann Leon Daniel das Filmduo BLAUGRAU FILM. Ihr aktuelles Projekt NYX (AT) wird gefördert von der Dorit & Alexander Otto Stiftung und einem Stipendium der GVL.

 

Zuletzt nahm sie am Finale des Nachwuchswettbewerbs Jetzt erst recht! 2021 des Theater in der Drachengasse in Wien teil. Im selben Jahr ist sie mit dem Kollektiv JAJAJA auf dem Internationalen Sommerfestival Kampnagel zu sehen.